th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail LinkedIn Google-plus Facebook Whatsapp Flickr Youtube Instagram Pinterest Skype Vimeo Snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

KMT – Kunststoff-/Metalltechnik GmbH

Industrie (NÖ)

Johannes Kößner
© .

Johannes Kößner

Geschäftsführer

KMT – Kunststoff-/Metalltechnik GmbH

Unternehmen im Bereich Industrie in Niederösterreich


Der erste Schritt in die Digitalisierung ist für KMU wichtig, weil ... 

... Businessmodelle sich dadurch ändern werden. "Wer nicht geht mit der Zeit, geht mit der Zeit". 

Kurzbeschreibung Ihres Digitalisierungsprojekts

Die Kunststoff-/ Metalltechnik GmbH (KMT) richtet mit Hilfe von der TU-Wien die Fertigungsprozesse an ihren Standorten nach Industrie 4.0 aus. Investiert wird in flexible Fertigungszellen, in ein Echtzeit-Produktionsleitsystem, zugehörige Maschinen und Robotik sowie digitale Kommunikation mit Zulieferern und Kunden.

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bieten die innovativen Werkzeuge, die mit Hilfe von Industrie 4.0 entwickelt werden, eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Produktion effizienter und kostengünstiger zu gestalten. Insbesondere im Anlagen- und Maschinenbau eröffnen sich Potentiale, neue Produkte zu entwickeln und zu vermarkten.

In den dazugehörigen Szenarien haben die Unternehmen ihre Maschinen, Lagersysteme und Betriebsmittel weltweit vernetzt. Intelligente Maschinen und Werkstücke tauschen Informationen aus und steuern sich selbständig. So soll es KMUs gelingen weltweit zu agieren und flexibel auf Kundenanforderungen zu reagieren. Weitere Ansatzpunkte finden sich bei webbasierten ERP-Systemen und bei der Nutzung von Cloud-Diensten. Damit wird es möglich, von überall und unabhängig vom Endgerät, auf die Daten zuzugreifen.

Die österreichische mittelständische Industrie wird durch die Globalisierung vor große Herausforderungen gestellt. Die Zielsetzung im Hochlohnland Österreich ist, eine leistungsfähige Industrie zu erhalten. Dazu ist es erforderlich, modernste Fertigungs- und Kommunikationskonzepte zu nutzen, um kostengünstig und möglichst genau nach Kundenanforderungen produzieren zu können.

Wie hat Ihr Unternehmen profitiert? Was hat sich geändert/verbessert?
Welche/n Tipp/s würden Sie anderen Unternehmen geben?

Ich empfehle, die Zusammenarbeit mit universitären Einrichtungen zu prüfen und alle Möglichkeiten auf Förderungen vorab abklären.

Das Unternehmen hat mehrfach durch die Digitalisierung profitiert:

  • Durch die digitale Vernetzung konnten wir eine verbesserte Kundenzufriedenheit erreichen.
  • Durch die digitale Simulation im Vorfeld ergeben sich flexiblere Fertigungsmöglichkeiten.
  • Die digitale Vernetzung der Produktionsmaschinen ermöglicht effizientere Produktionsmethoden.
  • Die neuen Technologien und Investitionen im Betrieb begeistern und motivieren die Mitarbeiter.


http://www.kmt.co.at/